Die Scandio ist immer bemüht Energie zu sparen. Wir geißeln uns nicht und wenn es das Projekt erfordert, bleibt auch einmal eine Workstation über das Wochenende in Betrieb, damit man per VPN darauf arbeiten kann. Dennoch konnten wir seit der Gründung der Scandio als Software-Unternehmen den Stromverbrauch jedes Jahr senken! Das hat sich in den Kosten leider nicht niedergeschlagen, aber das ist ein anderes Thema.


Bild: pixelio.de

Gelungen ist uns das, weil wir früh auf die Nutzung der Virtualisierungstechnik gesetzt haben und einige Dienste vollkommen in das Internet verlegt haben. Als die Scandio im September 2003 die jetzigen Firmenräume in München bezogen hat, war der so genannte Serverraum bis unter die Decke voll mit Infrastruktur-Servern und Projektmaschinen. Wir entwickeln webbasierte Software und benötigen für fast jedes Projekt eine Entwicklungsumgebung, die der zukünftigen Produktionsumgebung nachempfunden ist. Betreuen wir das Projekt dauerhaft, so bleibt das Entwicklungs- und Testsystem über einen längeren Zeitraum erhalten.

Betritt man heute den Technikraum, so steht dort ein 19 Zoll Rack, dass zu 75% gefüllt ist und zwei weitere PC-Server mit einem Monitor und einer Tastatur. Alles andere ist verschwunden.

Auf drei VMware ESX Servern betreiben wir unsere eigene Infrastruktur und alle Projekt-Server. Dabei ist zu beachten, dass wir sogar unsere Windows Domäne mit dem Active Directory virtualisiert haben. „Aber es gibt doch Serveranwendungen, die man nicht virtualisieren kann“ hören wir immer wieder. Das sehen wir anders und eine Oracle 10g Instanz schnurrt virtuell genauso gut oder schlecht wie auf einer physikalischen Hardware. Intranet, Enterprise Wiki, CRM und Auftragsverwaltungssystem genauso wie die Browser-Testmaschinen für IE6, IE7 und IE8, Firefox in alten Versionen usw. So konnten wir nicht nur Energie sparen, sondern auch die Effizienz trotzfreier Betriebssystemwahl der Mitarbeiter steigern.

Wo Licht ist, da ist auch Schatten! Den ersten Platten-Crash haben wir schon hinter uns. Dabei fällt eben nicht eine Maschine aus sondern alle der defekten VMware-Instanz. Aber ein gutes Backup ist ja bekanntlich alles!

Mail, Kalender und unser Web haben wir in die Cloud verlegt und konnten so die Aufwendungen für die Systemadministration enorm reduzieren. Und natürlich noch einmal Energie sparen.

Wir sind noch lange nicht am Ende und sehen noch weitere Einsparungspotentiale für eine umweltfreundliche IT-Infrastruktur.