Viele mittelständische Unternehmer, Institutionen oder auch Körperschaften sind bezüglich der eingesetzten Tools für das Web-Controlling stark verunsichert. Kostenlose Tools und SaaS (Software As a Service) Anbieter dürfen nicht ohne Klärung der datenschutzrelevanten Punkte verwendet werden. Wo werden die Daten gespeichert? Die Speicherung bei unserem NATO Partner der USA ist den deutschen Datenschützern zu unsicher. Also sollten die Daten die EU nicht verlassen. Wie werden IP-Adressen verarbeitet? Wie wird mit Cookies umgegangen? Diese Fragen sind, gepaart mit der Unwissenheit einiger Juristen, höchst brisant und können ganze Projekte kippen. Ohne komplexe Datenschutzverträge geht das selten.

Der Bayerische Industrie- und Handelskammertag hat bereits früh auf die Anforderungen reagiert und die Scandio Anfang 2010 mit dem Aufbau einer Web-Controlling Plattform im eigenen Rechenzentrum (in Nürnberg) beauftragt. Als Software kommt das Open Source Webanalytics Tool Piwik zum Einsatz. Bereits 17 Sites werden mit dem Werkzeug gemessen. Durch die Virtualisierung des Rechenzentrums kann das System sehr gut skaliert werden. Daher ist es gut für die Zukunft gerüstet. Der Betrieb kann dank der Open Source Software günstig gehalten werden.

Bei allen Vorteilen, die wir in der Cloud sehen. Manchmal ist es einfacher, sich selbst darum zu kümmern.