Seit Juni 2017 ist die Scandio Teil der 1% Pledge-Bewegung, die von Atlassian, Salesforce und Rally 2014 ins Leben gerufen wurde. Für uns bedeutet dies konkret, dass wir 1% unserer Arbeitszeit und 1% unserer eigenen Produkte in gemeinnützige Aktionen investieren. Bei der Kategorie “1% Time” sind alle Kolleginnen und Kollegen der Scandio direkt involviert und aufgefordert, sich Projekte sozialer Natur zu suchen und diese innerhalb der Arbeitszeit zu unterstützen.

Um das Bekenntnis der Scandio zu 1% Pledge mit Arbeitszeit zu unterstützen, hat sich eine Delegation aus erlesenen C-, M-, S- und Z-Team-Softwareentwicklern am 21. Oktober 2019 zur Heilpädagogischen Tagesstätte der Aktion Sonnenschein begeben.

Folgend zuerst ein kurze Beschreibung der Aktion Sonnenschein: 50 Jahre gelebte Inklusion! Der Kinderarzt Prof. Dr. Hellbrügge revolutionierte nicht nur die Kinderheilkunde und das deutsche Gesundheitswesen. Um seinen kleinen Patienten auch über die Therapie hinaus wirksam zu helfen, gründete er vor 50 Jahren die Aktion Sonnenschein und die weltweit erste Schule, in der Kinder mit und ohne Förderbedarf gemeinsam nach den Prinzipien Maria Montessoris unterrichtet wurden. Jahrzehnte vor Inkrafttreten der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen. So sind „die Einrichtungen der Aktion Sonnenschein längst zu nationalen und internationalen Wegbereitern und Vorbildern für gelebte Inklusion geworden“ (Dieter Reiter, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München).

Die Heilpädagogische Tagesstätte der Aktion Sonnenschein in Großhadern betreut in 8 Gruppen auf derzeit 64 Plätzen Kinder und Jugendliche mit einer geistigen, seelischen oder Mehrfachbehinderung von der 1. bis zur 12. Jahrgangsstufe.

Die Ausgangssituation: Die Aufenthaltsräume der Kinder mal wieder einen neuen Anstrich brauchten. Da der Hausmeister aber alle Hände voll zu tun hat, haben wir uns dieser Aufgabe angenommen.

Die Mitarbeiterin vor Ort hatte bereits weiße Farbe und das benötigte Material besorgt, inklusiv zeitlos schicker Einweg-Overalls. Jeder schnappte sich sofort das Werkzeug seiner Wahl und es ging an die Arbeit.

Insgesamt sollten 8 Räume und ein Teil des Flurs mit neuer Farbe ausgekleidet werden. Erst wurden die Flächen sorgfältig abgeklebt, die keine Farbe abbekommen sollten. Anschließend wurde dann gepinselt, gestrichen und gerollt was das Zeug hielt.

Auch eine Wand mit einer Kletterpflanze sollte einen neuen Anstrich bekommen, wozu diese erstmal mühsam zerkleinert und dem Münchner Abfallwirtschaftssystem zugeführt werden musste.


Für ausreichend Verpflegung mit Wasser, Kaffee und Tee war gesorgt und zu Mittag gab es leckere Nudeln und Salat, stilecht an Schulbänken serviert.

Laut Feedback waren die Mitarbeiter und Kinder vom Ergebnis und von unserem netten Besuch begeistert.

Daher großen Dank an alle Beteiligten für die Unterstützung!