In Zeiten der Corona-Krise werden alle erfinderisch. So auch die Bundesregierung, die uns mit einem eigenen Hackathon-Konzept überrascht hat. Wie sich danach herausstellen sollte, der größte je dagewesene Hackathon mit über 42 Tausend Teilnehmern. In diesem Blogpost erzählen euch unsere Kollegen Natascha, Felix und Andreas, was genau sich hinter WirVsVirus verbirgt und welche Projekte ihre Teams im Rahmen eines Scandio Pledge 1% - Projektes unterstützt haben.

Wir vs. Virus


Was ist der WirVsVirus Hackathon?

Die ersten Infos kamen durch Social Media zu uns: “48 Stunden. Herausforderungen der Bundesregierung und aus der Gesellschaft. Du und theoretisch 80 Millionen andere. Die Covid-19 Krise. Vielfältige Lösungen. Sei mit Deinen Fähigkeiten dabei, wenn wir Lösungen aus der Gesellschaft für die Gesellschaft entwickeln.” Die Bundesregierung organisierte vom 20. bis 22. März einen Hackathon und für uns war klar: Da sind wir dabei! Mehr offizielle Infos gibts hier

Bei dem WirVsVirus-Hackathon ging es darum, hilfreiche, digitale Projekte rund um die Corona-Krise auf die Beine zu stellen, die der Gemeinschaft nutzen und nach dem Wochenende live gehen und weiterentwickelt werden können. Das waren zum Beispiel:

  • Projekte, die sich um das Sammeln und die Verarbeitung von COVID-19 Daten drehen
  • Portale für freiwillige Helfer und Hilfesuchende
  • Schüler- und Lernhilfen uvm.

Dazu hat sich ein ~100-köpfiges Team an Organisatoren gefunden, die das Ganze in etwa einer Woche zusammen mit der deutschen Regierung auf die Beine gestellt haben und über 42.000 registrierte Freiwillige!


Screenshot

Und so begann es…

Nachdem wir uns also für den Hackathon angemeldet hatten, warteten wir am Freitagnachmittag gespannt auf die Themenliste und den Zugang zu Slack. Diese kamen wegen der Spontanität des Hackathons und der schieren Masse an Mitmachern (und damit verbundenen Slack-Accounts) einige Stunden zu spät, wir wurden allerdings im Welcome-Stream vertröstet. Eine weitere Stunde später hatten wir endlich Zugang zur Projektliste und scrollten uns durch die leider etwas unübersichtliche Thementabelle, um schließlich den themenspezifischen Slack Channels beizutreten. Schließlich hatten wir alle ein Projekt gefunden!


Der 48 Stunden-Hackathon

Trotz der mittlerweile späten Stunde machten wir uns mit unseren neuen Teammembern bekannt und begannen hochmotiviert mit der Planung und Aufgabenverteilung. Dass beides in den nächsten zwei Tagen ständig geändert werden musste und etwas chaotisch war, dürfte nun keinen mehr überraschen ;). Die nächsten zwei Tage arbeiteten wir rund um die Uhr an unseren Projekten, waren ständig im Call mit dem Rest des Teams, um uns gegenseitig zu unterstützen und upzudaten. Ein cooler und lehrreicher Aspekt war das sehr intensive Arbeiten mit zuvor vollkommen unbekannten Teammembern. Unterstützt wurde der Hackathon auch durch einige Firmen wie z.B. Amazon AWS, die großzügig spendeten, um die Projekte hosten zu können. Am Sonntagabend kamen dann jede Menge erschöpfte Entwickler bei einem Dankes-Video-Stream zum Austausch zusammen.

Während des Hackathons sind zahlreiche hilfreiche und innovative Projekte entstanden. Im Folgenden möchten wir die zwei Projekte mit Scandio-Beteiligung vorstellen:

Medical Reserve

Screenshot

Medical Reserve ist eine Plattform, die es Menschen mit einer Ausbildung in den Bereichen Medizin (wie bei unserem Kollegen Andreas) und Pflege ermöglicht, ein Profil mit ihren wichtigsten Eckdaten (Art der Ausbildung, Verfügbarkeit, Mobilität, Kontaktdaten) zu erstellen. Dadurch können Krankenhäuser und andere Einrichtungen auf diese Helfer-Datenbank zugreifen und Kontakt aufnehmen, um die überarbeiteten Angestellten zu entlasten.





LEIMdenCAPI

Screenshot

Eine super eingängige Abkürzung für “tägLich bEstens Informiert Mit deiner Covid-19 API”. Das Projekt beschäftigt sich mit der Entwicklung einer API, um an tagesaktuelle Daten zu kommen und sie nicht erst von vielen verschiedenen Ressourcen selbst aggregieren zu müssen. Als “Schmankerl” darüber hinaus werden auch Informationen von Nachrichtenseiten einbezogen, sodass man nicht nur aktuelle COVID-19 (Todes-)Fälle bekommt, sondern diese auch im Zusammenhang mit tagesaktuellen Neuigkeiten korrelieren kann.


Ein Leben danach?

Wir würden uns natürlich alle freuen, wenn ihr die Videos von MedicalReserve (mit show master!) und LEIMdenCAPI (one shot!) liked, denn Videolikes sind mit ein Entscheidungskriterium für die Weiterverfolgung der Projekte!


Wer wissen will, was wir sonst noch so machen: